40/4 stack chair by David Rowland

40/4

Die Familie

40/4

Einfach, stapelbar, bemerkenswert
David Rowlands 40/4 Stapelstuhl ist eines der wichtigsten Designs des 20. Jahrhunderts. Seine eleganten Linien, hervorragende Ergonomie und unübertroffene Fähigkeit, Platz zu schaffen, ohne Platz zu beanspruchen, überzeugt Architekten und Designer. 
Als unbestrittene Ikone multifunktionalen Designs steht der 40/4 in Designkollektionen und Museen in aller Welt.
Seit seiner Einführung 1964 ist der Stuhl ständig in Produktion. Über 8 Millionen wurden verkauft.

Wählen Sie eine variante

Lösungen

See 40/4 in use

Warum heißt er 40/4?
Den 40/4 gibt es als Stapelstuhl mit oder ohne Armlehne, als Stuhlreihe und mit verschiedenen Finishs und Bezugsstoffen. Bis zu 40 Stühle lassen sich schnell und ordentlich auf nur 4 Fuß Höhe stapeln. Daher wird das Modell 40/4 genannt.

Ausgewählte Referenzen

Le Grand Louvre, France
St. Paul's Cathedral, UK
Reichstag Berlin, Germany
White House, USA
Nouvel Opéra, France
The British Museum, UK
Radwick Racecourse, Australia
St. Barnabys Church, Australia
Das Bauhaus, Germany
Manchester Metropolitan University, UK
Google, USA
Copenhagen Municipality, Denmark
Designer

David Rowland

Der Designer David Rowland studierte an der Cranbrook Academy of Art, wo auch Charles und Ray Eames, Florence Knoll, Harry Bertoia und Eero Saarinen ihre Ausbildung erhielten. Zu Beginn seiner Karriere arbeitete Rowland unter Lazlo Moholy-Nagy und Norman Bel Geddes.

Der Weg des 40/4 über das Stadium des Prototyps hinaus war der Weg mit allen möglichen Stolpersteinen gepflastert. Doch mit seinem Engagement und seiner großen Entschlossenheit konnte Rowland mit seiner ersten Produktion im Jahre 1964 seine Vision zur Realität machen. Seitdem läuft die Herstellung ohne Unterbrechung. Bis zum heutigen Tag wurden mehr als acht Millionen 40/4-Stühle verkauft. Das beweist, dass man eine brillante Idee braucht, um ein zeitloses Design zu schaffen. Man muss aber auch fest daran glauben, um sie umzusetzen.

Wiki Profil